Das Herzensprojekt

Da war sie wieder einmal: die fixe Idee! Denn eines abends

erzählte mir meine Freundin, dass sie wieder einmal mit ihrem

Baby ins Krankenhaus fahren und dort bleiben musste und wie

traurig ihre Tochter, die genauso alt ist wie meine, sei.

Sie berichtete, wie ihre Tochter geweint habe, weil sie Mama und

ihren Bruder vermisst. Deshalb schlug ich meiner Freundin vor, für ihre Tochter einen „Sehnsuchtskoffer“ zu packen. Einen kleinen Spielkoffer mit schönen Dingen, wie beispielsweise einem Halstuch, das nach Mama riecht oder einem Kuscheltier vom Bruder, ein Foto von der Familie…und einem Brief an ihre Tochter, den sie vorbereiten sollte für den Tag x in der Zukunft. Der Tag, der sicher kommen würde und der wieder mal unerwartet in den Alltag der Familie eingreift und alle trifft. Mit Sorge, Angst, Ungewissheit, Stress, flexibler Organisation und der großen Sehnsucht nach Mama und nach zu Hause! Der Papa, so mein Vorschlag, könnte dann den Koffer übergeben, wenn Mama plötzlich wieder mit dem Babybruder ins Krankenhaus fahren und dortbleiben müsse.

Gleichzeitig machte ich mich daran ein Päckchen für die Familie zu packen und suchte nach geeigneter Literatur. Mir schwebte ein Buch vor, welches Kinder, deren Geschwisterchen oft ins Krankenhaus muss, emotional auffängt. Aber es war kein Buch in dieser Richtung zu finden! Ich suchte und telefonierte – nichts! Als dann zeitgleich wieder einmal der Krankenhausaufenthalt ungeplant, überraschend und mit voller Wucht die Familie traf, war ich über die Traurigkeit des kleinen Mädchens so ergriffen, dass ich abends auf dem Sofa zu meinem Mann sagte: „Dann schreibe ich halt ein Buch für sie!“

Und so ließ mich die Idee, ein Buch zu schreiben, nicht mehr los. Die Gedanken fuhren den ganzen Tag Karussell. Zwischen dem Abholen meiner Kinder aus dem Kindergarten bis zum Abendbrot und ins Bettbringen, kamen mir immer mehr Ideen zur Geschichte. Nachdem meine Kinder im Bett lagen und friedlich schliefen, brachte ich in einem regelrechten Schreibwahn die Geschichte aufs Papier. Eine Geschichte - so real, so wahr, so heftig und so bewegend, als wenn ich mir vorstelle unsere Kinder müssten diese emotionale Situation selber meistern! Ich setzte den letzten Punkt, weinte eine Runde über die emotionale Situation des kleinen Mädchens und fiel erschöpft aufs Sofa. Das Buch war geschrieben.

Anna und ihr Sehnsuchtskoffer – Wenn Mama wieder mal mit Paul ins Krankenhaus muss. Ein Buch, das Geschwisterkindern kranker Kinder zeigen soll: DU BIST NICHT ALLEIN! Es soll die Emotionen des Kindes, das zu Hause zurückbleibt, widerspiegeln und gleichzeitig Hoffnung schenken. Zudem soll es Eltern Ideen geben, wie sie ihrem gesunden Kind in dieser Zeit ein wenig Trost und Wärme schenken können. 

Die wunderbaren, gefühlsbetonten Illustrationen hat meine Freundin Francesca Piel angefertigt. Spontan schlug sie mir vor, als ich ihr von meiner fixen Idee erzählte, sie könne ein paar Bilder zur Geschichte malen. Von der Geschichte ergriffen, zeichnete sie noch am selben Tag drauf los. Sie sprudelte über vor Ideen. Und während ich noch am Text feilte, illustrierte sie teilweise bis tief in die Nacht. Ihre Illustrationen passen haargenau zum Text. Ein stimmiges Farbkonzept unterstreicht in ergreifenden und gleichermaßen harmonischen Bildern meine Worte.

Das Buch war als Überraschung für meine Freundin, ihre Familie, aber in erster Linie für ihre Tochter gedacht! Ein kleines, starkes, tapferes Mädchen, das ein passendes Buch verdient hat, um sich nicht allein zu fühlen!

Wer als Nicht-Betroffener trotzdem einen Blick ins Buch werfen möchte, kann es sich gerne mal in unserem lokalen Buchhandel DER BUCHLADEN in Altenbeken anschauen oder aber online bei Books on Demand im Buch blättern.

Wer nicht betroffen ist, aber trotzdem etwas Gutes tun will oder seinem Kind eine Freude bereiten möchte, kann gerne mal online zu Elian Hartsjuiker und ihrer Firma HERZZUCKER rüber hüpfen und eines ihrer liebevoll designten Wärmekissen erwerben. Elin, das Einhorn-Wärmekissen, hilft meiner Tochter bei Bauchweh oder aber bei blauen Flecken mit seiner Kühlfunktion. Sie hat es immer im Bett als Kuscheltier dabei. Das Einhorn, welches im Buch eine bedeutsame Rolle spielt, diente dem beschriebenen Wärmekissen als Vorlage. Beim Erwerb dieses Wärmekissens wird die Firma Herzzucker 1 Euro an das Kinderhospitz Muschel e.V. in Bad Segeberg spenden.

Mittlerweile ist auch das Pendantbuch PAUL UND SEIN SEHNSUCHTSKOFFER – WENN MAMA WIEDER MAL MIT ANNA INS KRANKENHAUS muss im Handel erhältlich. Diese Buch entstand aus der Idee heraus,

dass sich Jungen oft lieber und besser mit dem gleichen

Geschlecht identifizieren. Für Paul sollte auch eine neue

Figur als Wärmekissen her. In Zusammenarbeit mit der

#Designerin Elian Hartsuijker entstand somit der Dino Till,

ebenfalls ein Wärme- und Kühlkissen, welches über die

Firma Herzzucker käuflich erworben werden kann.

Pro verkauftem Exemplar meines Buches geht übrigens 1 Euro als Spende an die Kinderklinik St.Louise in Paderborn. Mehr dazu findet ihr unter Spendenaktionen.

Bleibt gesund und teilt gerne dieses Buch und seine Idee weiter, damit es viele betroffene Kinder und Eltern erreicht!

Alles Liebe!

Eure Claudia

Claudi (2 von 2).jpg
Claudi Buch (90 von 99).jpg